Picobello-Wochenende: Freitag

Auch wenn das Picobello offiziell ausfiel in diesem Jahr, waren wir dennoch rund um Fürth ein wenig unterwegs und haben aufgeräumt.

Am Freitag hatten wir uns den Bereich um die Bushaltestellen an der B420 / Butterpfad und die linke Seite der Landstraße bis Einmündung L121 / Dörrenbacher Straße sowie die Böschung zum Freizeitgelände in der Weiherstraße vorgenommen. Die Tour dauerte rund zwei Stunden und man kann sich doch nur immer wieder wundern, was man so alles findet. So lag in dem Waldstück hinter der Bushaltestelle z.B. ein halbvoller Kanister AdBlue (Konzentrierter Harnstoff), der ein Loch hatte, so dass ein Teil bereits ausgelaufen war; an der Landstraße lag eine kleine Neonröhre einfach so im Gras und in direkter Nähe zum Spielplatz hatte jemand seine Toilettengarnitur entsorgt. Mitarbeiter der Stadt hatten erst vor zwei Wochen den Spielplatz von Müll befreit – da hatte wohl einer im wahrsten Sinne des Wortes seine Brille vergessen.

Insgesamt sammelten wir an diesem Tag 24,5 Kilogramm Müll. Äußerst ärgerlich war jedoch der Umstand, dass der abgestellte Müll tatsächlich ausgeräumt wurde, weil jemand an einem Teil besonders interessiert war. Wir hatten eine orangefarbene Kunststoffbox mit der Aufschrift „Eigentum der Still GmbH“ gefunden, in die wir den undichten Kanister gelegt hatten. Der Idiot – anders kann man es leider nicht sagen – der dachte, er müsse diese Box unbedingt haben, hat den Kanister einfach herausgenommen und hingestellt, so dass ein weiterer Teil der Flüssigkeit auslief. In welch armer Gesellschaft leben wir, die so dringend eine blöde Plastikbox braucht, dass sie dafür Umwelt und Leute in Gefahr bringt?