Cleanup auf der Göttelborner Höhe

Tobias von “Schiffweiler macht Klarschiff!” hatte gerufen und so waren wir gestern auf der Göttelborner Höhe und machten entlang des LKW-Parkstreifens sauber. Es war wieder einmal spannend, was es dort alles zu finden gab: Vom Bügeleisen bis zum Weltempfänger, von Armierungseisen, einer Bremsscheibe, einer Transporter-Frontschürze und LKW-Fußmatten über Straßenleitpfosten, Ölkanister, Werbeschilder und einem Gullideckel bis zur Gardena Rasenschere war fast alles im Programm. Leider aber eben auch viel Müll, der von LKW-Fahrern hier achtlos weggeworfen wird: Das Mittagessen, bestehend aus einer PET-Flasche Wasser und einer Handvoll Müsliriegeln, das in der Einkaufstüte samt Kassenbon im Gebüsch landet zum Beispiel. Andere Dinge sind meiner Meinung nach noch weniger verständlich, z.B. dass zwei Werbeschilder einer ortsansässigen Firma hier einfach rumliegen.

Übrigens wollten wir hier auch den Geocache holen, der vor Ort lag. Die Cachedosen fielen uns schon ohne zu suchen in die Hand. Die eine Dose war wohl ursprünglich an einem Schild festgemacht, gegen das jemand dagegen und über die Dose drübergefahren war. Ein (wahrscheinlich früher mal verwendeter) PETling tauche beim Einsammeln in der Wiese auf. Ein schöner Ort für einen Cache ist es auch wahrlich nicht gerade.

Insgesamt kamen an dieser Stelle 252,5 Kilogramm Müll zusammen. Den Gullideckel (Mindeststandardgewicht 87,5 Kilogramm) nicht mitgerechnet.

Danach waren wir noch kurz auf dem Parkplatz des Netto-Marktes zugange. Wenn man sich das so anschaut, kann man zu keinem anderen Schluss kommen, als dass es im Saarland (vermutlich in ganz Deutschland oder der ganzen Welt) ein massives Alkoholproblem gibt. Als wir mit dem Sammeln aufhörten, hatten wir aus dem ca. 50 Meter langen Gebüsch am Parkplatz 260 (!!!) Alkoholflaschen geholt. Und das waren mit Sicherheit nicht alle. Sehr traurig.

Hier kamen noch einmal 75 Kilogramm Müll zusammen.