CleanUp in Ottweiler

Am Wochenende waren wir in unserer Heimatgemeinde unterwegs, da dort ein CleanUp mal wieder dringend nötig war. Auf dem Weg nach Ottweiler sammelten wir noch drei gelbe Säcke ein, die – auf welchem Weg auch immer – im Straßengraben gelandet waren, obwohl sich meiner Meinung nach nichts darin befunden hatte, was nicht hineingehörte. Da die drei auf einer Länge von zwei Kilometern verstreut lagen, dürfte es wohl nicht einfach der Wind gewesen sein, der sie weggeweht hatte.

Am Samstag haben wir mit dem Abschnitt zwischen Parkplatz Ostertalbahngleis und Fürther Straße/Darmstädter Straße 1 saubergemacht. Hier sah es noch vor einer Woche dreckiger aus. Offenbar hat sich schon jemand an dem herumfliegenden Müll gestört und zumindest die gröbsten Teile aufgesammelt. Trotzdem kam auf diesem sehr kurzen Abschnitt von gerade einmal ca. 300 Metern ein ganzer 120 Liter-Sack Müll zusammen.

Am Sonntag nahmen wir uns den kleinen Parkplatz an der B420 gegenüber der Bahnhaltestelle Wingertsweiher und anschließend den Radweg zwischen der Bushaltestelle “Seid Getrost” und Ortseingang Ottweiler vor. Leider wurde der Grünstreifen einmal mehr gemäht, ohne vorher den Müll einzusammeln, und so vielen Glasflaschen, Plastikfolien und Dutzende Zigarettenpackungen der Mähmaschine zum Opfer. Wir konnten nur noch Schadensbegrenzung betreiben und die Reste einsammeln. Und natürlich sind an jeder Ecke Einwegmasken zu finden…

Auch das Thema Lebensmittelverschwendung stand wieder hoch im Kurs: neben weggeworfenem, verschimmeltem Brot begegnete uns mitten auf dem Radweg eine ganze Packung Fischstäbchen und eine offenbar aus dem Autofenster geworfene Mitnehmschachtel Lasagne, die offenbar nicht geschmeckt hat und daher schnellstmöglich entsorgt werden musste. Außerdem fiel uns einmal mehr ein zerknüllter Lieferzettel einer Pizzaria aus dem Kreis in die Hand. Datenschutzrechtlich eine bedenkliche Angelegenheit.

Insgesamt kamen am Wochenende 600 Liter Müll mit einem Gewicht von 25 Kilogramm zusammen.