Cleanup entlang der B420

Nach etwas mehr als zwei Wochen war vergangenen Freitag der Radweg entlang der B420 mal wieder fällig. Schon länger hatte uns ein Plastikeimer gestört, der im Straßengraben lag, und auch eine blaue “Plastikschlange” in der Nähe des alten Bahnhofs war uns aufgefallen. Beim Ablaufen der Strecke kam natürlich noch einiges hinzu, wie z.B. der komplette Inhalt eines gelben Sacks, der sich fast auf der gesamten Strecke zwischen Einmündung Wetschhauser Straße und Einmündung Zur Ring verteilt hatte. Bei der Einmündung Zur Ring, wo wir unsere Tour starteten, wurden wir von Dutzenden einzeln herumfliegender, schwarzer Hundekotbeutel empfangen. Auch die “Plastikschlange” entpuppte sich als Rolle blauer Hundekotbeutel. An der Einmündung Wetschhauser Straße lag zudem ein Dutzend Gläser und Flaschen im Gebüsch. Diese haben wir auf dem Heimweg im Glascontainer entsorgt. Insgesamt sammelten wir an diesem Nachmittag 100 Liter Müll mit einem Gewicht von 8,5 Kilogramm.

Am Samstag waren wir dann zum zweiten Teil am alten Bahnhof unterwegs. Leider gibt es dort eine Stelle, an der ein oder mehrere Leute mit Vorliebe ihren Müll ablegen. So entdeckten wir dort nicht nur Tüten mit Haushaltsabfällen, sondern auch einen Sack voller Blumentöpfe, noch mit Erde darin. Um eine “haushaltsübliche” Menge handelte es sich dabei meiner Meinung nach nicht, eher sah es nach Abfällen eines Blumenladens oder eines Geschäfts mit kleiner Blumenabteilung aus. Ein Müllbeutel war angezündet worden. Über die Dummheit mancher Menschen kann man nur staunen. Auf einem kleinen Weg, der unter einer Bahnbrücke hindurchführt, stießen wir auf Dutzende Skip-Bo-Karten, die offenbar jemand von der Brücke herunter im gesamten Gleisbett verteilt hat. In einem Gebüsch weiter hinten stießen wir auf Kunststoffnetze aus der Landwirtschaft, die nur mit Mühe aus dem Boden entfernt werden konnten. Bei der zweiten Runde kamen weitere 22 Kilogramm Müll in Form von zwei 120-Liter-Säcken zusammen.