Mit dem SR auf Müllsuche

Am Samstag hatten wir einen Termin am Wingertsweiher, um für eine neue Serie des Aktuellen Berichts (SR) zu drehen. Pasquale D’Angiolillo besuchte uns mit seinem Herkules-Moped und begleitete uns rund zwei Stunden bei unserer Jagd nach Müll. So lernte nicht nur er einiges über Müll, sondern auch wir über Kameratechnik, denn er kümmerte sich bei dem Bericht um alles selbst: Kamera, Ton und Interview – eine echte Herausforderung!

Am Wingertsweiher hatten wir vor gar nicht allzu langer Zeit bereits aufgeräumt. Damals waren rund 70 Kilogramm Müll zusammengekommen. Diesmal lag das Augenmerk natürlich eher beim Dreh des Berichts, dennoch sammelten wir natürlich auch wirklich Müll ein, denn zumindest der Parkplatz sah schon wieder aus, als hätte jemand eine Mülltonne am Straßenrand ausgekippt. Und – wie man später im Bericht sicher sehen wird – stießen wir während der Dreharbeiten sogar auf einen eingegrabenen alten Benzinkanister, den wir in Archäologenmanier ausgruben. Er war voller Altöl.

Insgesamt kamen bei der Aktion 14 Kilogramm Müll bzw. 100 Liter zusammen.

Das war jedoch noch nicht das Ende dieser Geschichte.
Als wir gerade unser Werkzeug einpackten, um nach Hause zu fahren, fiel uns ein größeres Stück Pappe auf, das unter einem Auto lag. Wir wollten es noch schnell einsammeln, stellten dann aber fest, dass es voller Öl war. Der Besitzer eines Autos hatte es unter dem Motorraum platziert, damit das Öl nicht auf den Boden tropft. Nun hatte der Wind es jedoch weggeweht und das Öl tropfte ungehindert auf den Boden, wo sich schon eine Pfütze gebildet hatte.

Ich kann es schlecht einschätzen, aber ich würde spontan behaupten, dass der Wagen keine allzu lange Fahrt mehr überstanden hätte angesichts der Menge, die bereits rausgetropft war. Wir stellten uns die Frage, was man in diesem Fall macht. Einhellige Meinung war: Die Polizei zu rufen. Diese kam dann auch etwa eine halbe Stunde später, schaute sich die Angelegenheit gelangweilt kurz an und meinte, dass man den Halter benachrichtige, damit er den Wagen entfernt und das Öl mit einem Bindemittel beseitigt. Weiter passiere in dieser Angelegenheit nichts. Ich bin der Meinung, in dieser Angelegenheit passiert eher gar nichts und wir können froh sein, wenn diese öldurchtränkte Pappe am Ende nicht in irgendeinem Gebüsch landet…