Es muss nicht immer Müll sein – oder doch?

Der Samstag bot großartiges Wetter – ideal für eine Müllsammelrunde, nicht wahr?

An diesem Tag hatten wir uns jedoch entschlossen, mal im eigenen Garten aufzuräumen und die alten Mauerziegel, oder wie man im Saarland sagen würde: Backsteine, einer sinnvollen Verwendung zuzuführen. Somit haben wir also eine passende Stelle gesucht und aus den Steinen eine Kräuterspirale gelegt. Gleichzeitig haben wir unsere beiden Komposter, die schon seit Jahren nicht mehr angerührt wurden, geleert, um die Erde für die Spirale zu verwenden. Dabei offenbarte sich auch, dass es in den letzten Jahren leider viel zu wenig geregnet hat. Erst ab einer Tiefe von mehr als 50 Zentimetern war kompostierte Erde zu finden, darüber war fast überhaupt nichts verrottet.

Leider fanden wir in den Komposthaufen (und auf dem wildwachsenden Nachbargrundstück) tatsächlich jede Menge Plastikmüll. Natürlich haben wir auch früher schon darauf geachtet, dass kein Müll in den Garten gelangt und trotzdem fanden wir beim Aufräumen von einem Stück Antennenkabel über Kaugummiverpackungen und Blumenstecker bis hin zu einer Quietscheente (!) so einiges.