Picobello-Wochenende: Samstag

An diesem Tag waren wir sogar zweimal unterwegs: Am Vormittag verbrachten wir zwei Stunden damit, den Ortsausgang Fürth (Dörrenbacher Straße / L121) inklusive des Hangs zu reinigen. Dabei förderten wir einige Schätzchen, die einen langen Dornröschenschlaf gehalten hatten. Zum Beispiel fanden wir eine Dose “Donner Neues Pilsener” – die Donner-Brauerei aus Saarlouis wurde bereits 1978 an die Becker-Brauerei verkauft und seither gibt es dieses Bier auch nicht mehr. Diese Dose hatte also mehr als 40 Jahre lang hier gelegen. Außerdem fanden wir eine Dose Schlitz Beer – dieses wurde bis Anfang der 80er Jahre in Deutschland verkauft. Da sich auf der Dose bereits ein EAN-Code befindet, muss sie von Ende 70er / Anfang 80er stammen. Beide Stücke sind im MüMu zu sehen.

Ebenso interessant ist der Umstand, dass Datenschutz beim Müll aufhört. So fand ich z.B. eine Bestellung, die von einem großen, in St. Wendel ansässigen Unternehmen bei einer Pizzeria aus dem Nachbarort aufgegeben wurde – inklusive Namen, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse des Bestellers. Offenbar hat man in der EDV-Abteilung besagter Firma kein Besteck, denn die beiden Pizzen wurden vorgeschnitten bestellt, und man mag nur grüne Tagliatelle.

Bei der Tour kamen insgesamt 29 Kilogramm Müll zusammen.

Am Nachmittag waren wir dann noch um den Containerplatz herum aktiv. Die an der Oster lebenden Ratten hatten bereits fleißig die ständig dort abgelegten Säcke mit Haushaltsmüll zernagt und in die angrenzende Natur geschleppt. Nach weiteren zwei Stunden hatten wir soweit saubergemacht, dass es wieder etwas ansehnlicher ist. Leider wird dieser Zustand nicht allzu lange anhalten. 🙁 Selbst in der Zeit, in der wir vor Ort putzten, herrschte an den Containern reger Betrieb und Leute waren sichtbar genervt, dass sie ihren Kram IN die Container stecken mussten – bei vielen wäre der Kram wohl einfach daneben abgestellt worden, wären wir nicht da gewesen.

Auch hier kamen noch einmal 26,5 Kilogramm Müll zusammen. Insgesamt am Picobello-Wochenende also rund 80 Kilogramm und in der gesamten Kalenderwoche 11 fast 150 Kilogramm!