Clean Up Saarbrücken ist wieder da!

Still war es seit Corona um uns, aber nun sind wir wieder hier. Und wie! Am Samstag, den 26.06. sammelten wir zu acht 3 ½ Stunden lang Müll im Bereich Kraftwerk, Industriegebiet Lyonerring, Osthafen und Ostspange. Insgesamt kamen so 70,5kg Müll zusammen. Eine mal wieder erschreckende Zahl. Darunter waren allein ca. 36kg Altglas. Insbesondere im Bereich Ostspange fanden wir vermehrt Fast Food-Tüten und Burgerverpackungen (je näher wir den beiden dort ansässigen Fast Food-Lokalen kamen, umso mehr wurde es…). Ansonsten waren die üblichen Verdächtigen des Mülls zu finden: u.a. Corona-Masken, in die Büsche geworfene Flaschen und wirklich eine nicht zählbare Menge weggeworfener Zigarettenstummel. Alleine um nur die Kippen aufzusammeln würde garantiert gut und gerne ein ganzer Tag drauf gehen. Was dieses Mal auch gefunden wurde: eine Spritze und der dazugehörige Teelöffel an der Treppe zur Fußgängerbrücke am Kraftwerk. Hinter den Firmengeländen in Richtung Saar lag ebenfalls haufenweise Müll in Form von Dosen, Bechern, Süßigkeitenfolien und Essensverpackungen herum. Vermutlich auch teilweise von dort parkenden Fernfahrern weggeworfen. Generell ist der Bereich Lyonerring / Straße des 13. Januar eine frustrierende “Never ending Story”, was Vermüllung betrifft. Einmal gesammelt, sieht es zwei Wochen später wieder aus wie zuvor und man kann wieder von vorne anfangen. Klar, wir tun das alles ja auch gerne und freuen uns über das, was gesammelt wurde. Aber sind wir doch ehrlich: Müllsammeln ist wirklich eines der wenigen Hobbies (wenn nicht sogar das einzige), bei dem wir hoffen, nicht so viel zu tun zu haben. Bei dem diesjährigen World Clean Up Day möchten wir deshalb auch diese Straßen angehen.

Zum Schluss noch ein Highlight der Sammelaktion: Unser Oberbürgermeister Uwe Conradt half uns bei unserer Reinigungsaktion! Zufällig kam er auf seinem Fahrrad vorbei, hielt an und half spontan mit. Ohne Presseteam, Kameras oder sonstigen Mitarbeitern wohlgemerkt. Wäre er einfach an uns vorbei gefahren hätten wir es auch nicht gemerkt. Also an dieser Stelle nochmal vielen Dank dafür! Schön zu wissen, dass ihm dieses Thema auch so wichtig ist wie uns.