Cleanup für die neue Ortsmitte von Illingen

Brennpunkte im Visier von “Illingen engagiert gegen Müll”

Am 15. März waren Vertreter von “Illingen engagiert gegen Müll” auf einer Informationsveranstaltung der Gemeinde mit dem “Ausschuss für ein sicheres und sauberes Illingen”. Dort wurde über die Probleme rund um den Brauturmgalerie, Bahnhof und Rotonda gesprochen. Leider haben sich viele Dinge dort sehr negative entwickelt. Es gibt erhebliche Sachbeschädigung in und um die Gebäude. Rund um den Bahnhof werden Drogen gehandelt und konsumiert. Überall liegt Müll und von herumliegenden Scherben geht eine ernsthafte Gefahr aus. Vielfach wurde gesagt, dass dies die Entwicklung der neuen Ortsmitte sehr gefährdet.
Bei aller Empörung gab es in der Sitzung leider sehr wenige Verbesserungsvorschläge.

Nach detaillierten Schilderungen der Bewohner der Brauturmgalerie, wurde beschlossen, eine Cleanup-Aktion zu machen, um hier ein Zeichen zu setzen. Die Eigentümer des Geländes und die Gemeinde wurde um Erlaubnis gefragt, den Bereich zu räumen. Da das Gelände sehr steil ist, wurde auf die schwierige Sicherheit hingewiesen, aber mit Helm und der gebotenen Vorsicht, wurde das auch für die steileren Bereiche erlaubt. Lediglich ein Abschnitt zwischen BTG und Rotonda durfte nicht betreten werden. Auch das Ordnungsamt wurde informiert. Der Cleanup wurde über einen längeren Zeitraum gestreckt, damit keine größere Menschengruppe zeitgleich sammelt. Das war aber bei dem weitläufigen Gelände nie ein Problem.

Sehr erfreulich war, dass selbst Bürger außerhalb von Illingen sich an dem Cleanup beteiligten. So kamen z. B. Helfer aus Schwalbach und vom Cleanup Network Eppelborn waren sogar 5 Leute mit dabei.

Bewohner der Brauturmgalerie haben mitgeholfen und auch ein Mitglied des „Ausschuss für ein sicheres und sauberes Illingen“ war mit dabei und konnte sich so vor Ort ein eigenes Bild von der Situation machen.

Ein Vertreter von Foodsharing brauchte den Helfern sogar noch gerettetes Obst als Stärkung. Anika Meyer, die selbst regelmäßig Müll sammelt, hat sich die Aktion für einen Bericht im Magazin “Sonah” ausgesucht.

Am Ende des Tages war das Ergebnis deutlich sichtbar. Der Parkplatz rund um den REWE-Markt war sauber und besonders die steile Böschung war nun frei vom Müll. Den Bereich rund um die Rotonda wurde besonders ordentlich geräumt. Unzählige Kronkorken, Kräuterschnapsflaschen, Feuerzeuge, Scherben und Kleinstplastikteile wurden eingesammelt. Kippen wurden aufgekehrt. Außerdem haben wir mit Kalk und einer Schablone einen Hinweis auf die Gefahr von Zigarettenkippen für die Umwelt an einigen Stellen angebracht. Auch hier lag eine Genehmigung vom Ordnungsamt vor.

100 kg eingesammlter Müll

Über 100kg an eingesammeltem Müll wurden für den Bauhof abgestellt.

Es werden sicherlich weitere Aktionen notwendig sein, damit es eine nachhaltig positive Entwicklung gibt. Auch unter den Jugendlichen, die sich rund um den Bahnhof aufhalten, gab es einige sehr positive Stimmen. Optimismus ist bei allen Rückschlägen dennoch angebracht, aber eine funktionierende und schöne neue Ortsmitte wünschen sich alle – jung und alt.