Mini-Cleanups in Saarbrücken

In der saarländischen Landeshauptstadt haben sich aufgrund der aktuellen Corona-Lage Mini-Cleanups etabliert, das heißt: Nur mit zwei oder drei Leuten, sehr oft sogar alleine, werden kleine Areale gesäubert. So sind in den letzten Monaten zahlreiche kleine Naturflächen, Randgebiete, Rasenflächen, Wege, Parkplätze und Straßen vom wild herumfliegenden Müll befreit worden. Sehr beliebt ist das sogenannte “Masken-Spiel”, immer wenn eine herumliegende Maske gesichtet wird, laut “Maskeee” rufen und eintüten, hinterher alle zählen und fotografieren und das Ergebnis der Website “worldcleanupday.de” mitteilen. Aufgrund dieser wunderbaren Animation sind schon über 700 Masken in der Stadt aufgesammelt worden, in ganz Deutschland sind so über 40 Tausend Masken – zum Glück – von unseren Straßen entfernt worden.

Als neues Problemvierte hat sich der stets vermüllte Stadtteil Malstatt erwiesen. Hier ist nun geplant, in Zukunft mehr zu unternehmen. Man muss hier einen langen Atem haben, um längerfristig ein Umdenken bei der Bevölkerung zu etablieren.